Südtirol St. Christina 5.0 (Wolkenstein) - Walldorfer Ski-Club 81 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Südtirol St. Christina 5.0 (Wolkenstein)

Rückblicke ...
Wie viele Male war der WSC bereits in Südtirol? Zum 5. Mal hintereinander starteten in diesem Jahr 22 Skifahrer zur traditionellen Skifreizeit des WSC nach Wolkenstein (und nicht St. Christina) in Südtirol. Neu war in diesem Jahr jedoch die Unterkunft, das Hotel Belmont in Wolkenstein, das vor allem mit seinem Schwimmbad und der Sauna, aber auch dem Abendessen mit Vorspeisen, Primi Plati, Hauptgang und vor allem dem Nachtisch großen Anklang fand (der eine oder andere hat es bestimmt auf der Waage bemerkt). Doch der Reihe nach.
 
Nach teilweise staureicher Anfahrt waren zum Abendessen alle Teilnehmer sicher im Hotel angekommen und der erste Skitag entschädigte mit strahlendem Sonnenschein und bestens präparierten Pisten. Getreu nach dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“ begann jeder Skitag bereits um 9.15 Uhr, klar war jedoch zunächst nicht wo, ob „oben“ oder „unten“. Dies wurde jedoch geklärt und klappte dann wunderbar. Auch 2 „Migranten“ aus Franken wurden in die Gruppe bestens integriert, weigerten sich jedoch standhaft, unser bereits bewährtes Erkennungszeichen, die „orangenen Hörnchen“, auf den Skihelmen anzubringen. Darüber müssen wir im nächsten Jahr noch einmal reden.

Trotz einiger Unwegsamkeiten, wie kleinere Stürze und/oder Blessuren (Fersen- oder Knöchelprobleme) sowie vertauschten Skistöcken und Skischuhen war die Gruppe, die auch in diesem Jahr wieder altersmäßig bunt gemischt war, fast den ganzen Skitag zusammen unterwegs.

Die Gruppengröße war, zugegebenermaßen, eine große Herausforderung, die Dank unseres „Guide“ Manfred jedoch bestens gemeistert wurde.

Wir hatten tolle Skitouren, die für jeden etwas boten, und ging jemand kurzzeitig verloren, wurde die Gruppe aufgrund unseres Erkennungszeichens immer wieder schnell gefunden. Jeden Tag stand eine neue Route auf dem Programm und obwohl alle „Experten“ sind, suchte Manfred manchmal eine Ausweichpiste für all diejenigen, die sich die eine oder andere Piste doch nicht zutrauten.


Also genau richtig für uns!

Im letzten Jahr musste die Tour zum Lagazoui leider ausfallen, und einige behaupteten bereits, dass es Lagazoui wie Bielefeld wahrscheinlich gar nicht gibt. In diesem Jahr fand die Tour statt und trotz langer Wartezeiten an der Gondel gelangten wir auf den Gipfel und genossen die herrliche Aussicht sowie die lange und landschaftlich traumhaft schöne Abfahrt. Ein Highlight ist auch der sogenannte „Pferdelift“, der die Skifahrer am Ende der Abfahrt mit Pferdeschlitten zum Ausgangpunkt der Tour zurückbringt. Lagazoui und den Pferdelift gibt es also doch!


Eine ganze Menge Gehörnter

Im Laufe der Woche umrundeten wir nicht nur die Sella-Ronda orange, sondern waren auch im Alta Badia und Araba-Gebiet, Col Raiser, Seceda und Belvedere-Gebiet unterwegs, die Sella-Ronda grün wurde nur zum Teil gefahren.

In diesem Jahr ging es zum 1. Mal auf den Monte Pana, der bei Sonnenschein, strahlend blauem Himmel und etwas Neuschnee optimale Pistenbedingungen bot. Après-Ski kam selbstverständlich auch nicht zu kurz, entweder an der Talstation der Saslong mit Heuschnaps und Tanzeinlagen, an der Hotelbar mit interessanten Gesprächen, in einer Bar am Übungslift in unmittelbarer Nähe des Hotels oder nach dem Abendessen in einem der Hotelzimmer mit Grappa vom WSC. Ein ganz persönliches Highlight war die letzte Gondelfahrt zum Dantercepies, auf der Manfred bei wunderbarem Abendlicht und einer hervorragenden Fernsicht alle umliegenden Berge erklärte. Alle waren sich einig, es war eine rundum schöne Skiwoche, die unbedingt im nächsten Jahr fortgesetzt werden muss.

Neue Mitfahrer sind herzlich willkommen und werden gerne in unsere Gruppe aufgenommen
(auch Franken wurden aufgenommen und können berichten).


Ein tiefer Blick vom Lagazoui auf den Passo di Falzarego

Besucherzaehler
Anzahl Seitenaufrufe
Besucherzaehler
Anzahl Besucher
Zurück zum Seiteninhalt